Bis auf Weiteres gelten folgende Auflagen:

Im Foyer steht ein Desinfektionsspender zum Gebrauch für jeden Besucher. Auch Gesichtsmasken werden bereitgehalten.

Im Gottesdienst darf nicht gesungen werden. Während des Gottesdienst muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Der Sicherheitsabstand bleibt bei 2 Metern. Personen, die dem gleichen Haushalt angehören, dürfen enger beieinandersitzen. Zwischen dieser Gruppe und der nächsten Person muss wieder der 2-Meter-Abstand eingehalten werden.
Die Sitzplätze sind gekennzeichnet. Emporen können unter Beachtung der Hygiene-Verordnungen benutzt werden. Dadurch erhöht sich die mögliche Besucherzahl auf 70.

Die Besucher werden gebeten, in die auf den Plätzen ausliegenden Zettel Name, Adresse und Telefonnummer einzutragen, damit etwaige Infektionsketten nachverfolgt werden können. Am Ausgang steht im Foyer eine Box zum Einwerfen der Adressen bereit. Diese Daten werden in einem verschlossenen Umschlag vier Wochen aufbewahrt und danach vernichtet.

Ordnungspersonal sorgt für einen geregelten Eingang und Ausgang.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.